Zwischen Wavepool, Wild River und Wasserrutschen

Mit jedem Tag kommen wir der Eröffnung der neuen Wasserwelt „Rulantica“ ein kleines Stück näher. Damit der Start Ende 2019 reibungslos funktioniert, sorgt das Pre-Opening-Team „Rulantica“ bereits schon jetzt dafür, dass alle 25 spannenden Wasserattraktionen ein unvergessliches Abenteuer für die ganze Familie zaubern werden. Sebastian Kasten, der im Team für die Maschinentechnik zuständig ist, hat uns einen Einblick in seine aktuelle Arbeit zwischen Wavepool, Wild River und Wasserrutschen gewährt.

Sebastian Kasten plant mit drei weiteren Kollegen zahlreiche Abläufe für die Wasserwelt „Rulantica“, um künftig einen möglichst ereignisreichen Tag und flüssigen Ablauf zu gewährleisten

Die Baustelle wächst – die Bauarbeiter sind am Start

Die neue Wasserwelt ist aktuell noch ein Rohbau, doch die Arbeit des Pre-Opening-Teams läuft bereits auf Hochtouren. „Unser primäres Ziel ist die Schaffung von Infrastruktur. Das heißt in erster Linie Vorbereitung auf den späteren Betrieb. Wir kümmern uns um die Ausstattung, die Sicherheitskonzepte, Arbeitsanweisungen und vieles mehr.“, so Sebastian Kasten. Zurzeit beschäftigt er sich mit der technischen Dokumentation der verwendeten Technik. Dabei werden alle notwendigen Unterlagen gesammelt und in die EP-Datenbanken eingepflegt. Diese dienen später als Grundlage zur Erstellung von beispielsweise Wartungskonzepten, Personaleinsatzplanungen oder Sicherheitsbewertungen, damit die Phase der Inbetriebnahme möglichst problemlos und unkompliziert verläuft.

„Ein einzigartiges Projekt wie der neue Wasserpark fordert einzigartige Lösungen“, sagt Sebastian Kasten.

Das oberste Ziel des Pre-Opening Teams besteht darin, dem Gast – ob Groß, ob Klein – ein Maximum an Leistung und somit ein Maximum an Spaß und Erholung zu ermöglichen. Sebastian Kasten führt weiter aus: „Unser Anspruch ist es, das schöne Bild des Europa-Park, das unsere Besucher haben, auf den Wasserpark zu übertragen. Die Schwierigkeiten und Herausforderungen liegen darin, dass wir mit der Wasserwelt einen einmaligen neuen Park schaffen. Bestehende Konzepte von anderen Parks können nicht einfach übernommen werden.“ Das Team bekomme jedoch vielseitige Unterstützung von anderen Bädern sowie externen Beratern.

Das "Troll Valley" in der Wasserwelt "Rulantica"
Das „Troll Valley“ in der Wasserwelt „Rulantica“

Vier Planungsgenies für großartigen Wasserspaß

Neben Sebastian Kasten gehören noch drei weitere Planungsgenies zum Pre-Opening Team: Kevin Kruschwitz, der spätere Parkleiter der Wasserwelt, Stephan Gadow, der in Zukunft die Personalverantwortung tragen wird, sowie Andreas Beil, der sich um die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik kümmern wird. Während Kevin Kruschwitz und Stephan Gadow die operativen Vorgänge übernehmen, tragen Sebastian Kasten und Andreas Beil die technische Verantwortung. Die beiden letzteren werden für einen technisch-reibungslosen Betrieb sorgen. Ihr Arbeitsgebiet umfasst in erster Linie die Attraktionen und die damit zusammenhängenden Bereiche, wie die Strömungspumpen für den Wild River oder den Aufzug für die Reifenrutschen. „Später werden wir die komplette Gebäudetechnik, sozusagen die Hardware des gesamten Wasserparks, selbstständig verwalten“, erzählt Kasten.

Das "Troll Valley" in der Wasserwelt "Rulantica"
Das Pre-Opening Team von „Rulantica“
Nach oben
Wir verwenden Cookies um besser zu verstehen, wie Sie unsere Webseite nutzen, um den Webseiteninhalt auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Verwendung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Mehr erfahren