Wie Marco zu General Sparx wird

Horror-Fans aufgepasst: in diesem Blog-Eintrag erhaltet ihr einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen von „Horror Nights – Traumatica“. Wir haben Darsteller Marco Sorrentino bei den Vorbereitungen begleitet und seine Verwandlung zu General Sparx genau festgehalten.

Ich bin backstage bei „Horror Nights – Traumatica“ und warte auf Marco Sorrentino. Ein großer, breit gebauter Mann. Er trägt ein nettes blaugemustertes Hemd und lacht mich an. Nach und nach trudeln immer mehr Darsteller ein. Die Stimmung hinter den Kulissen ist entspannt, man begrüßt sich auf vielen verschiedenen Sprachen und bereitet sich allmählich auf das Event vor. So weit so gut – gruselig ist etwas anderes.

Marco Sorrentino vor seiner Verwandlung zu General Sparx
Marco Sorrentino vor seiner Verwandlung zu General Sparx

Doch in Marco Sorrentino steckt eine ganz andere, eine schaurige Seite. Denn abends, wenn es dunkel wird, die letzten wärmenden Sonnenstrahlen des Spätsommers hinter den Vogesen verschwinden und sich ein kalter dichter Nebel über den Europa-Park legt, verwandelt sich dieser sympathische Mann in General Sparks – den Anführer der Resistance. Die Widerstandskämpfer bilden eine der fünf rivalisierenden Factions, die in einer Welt nach der Apokalypse bei „Horror Nights – Traumatica“ um Macht und Überleben kämpfen.

Schrecklich schöne Leidenschaft 

Die meisten Menschen verbringen ihr Wochenende im Kino, gehen tanzen oder liegen gemütlich auf dem Sofa. Wie also kommt man darauf, Erschrecker im Freizeitpark zu werden? „Gar nicht“, sagt Marco und lacht. „Es war nie meine Intention, Horror-Darsteller zu werden.“ Tatsächlich wurde er vor acht Jahren aufgrund seiner tiefen Stimme und breiten Statur entdeckt, zum Casting eingeladen und ist seither fester Bestandteil des Horrorspektakels. Seine ‚Opfer‘ wählt sich Marco genau aus.

„Wenn ich die Besucher zu Beginn sehe, weiß ich sofort, wen ich mir später vornehmen werde. Bevorzugt natürlich die etwas ängstlicheren Damen, da macht es am meisten Spaß zu erschrecken!“

Am liebsten sind ihm aussätzige und derbe Charaktere. „Umso ekliger, desto besser!“, erzählt er mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Herbst, Halloween, Horror – da ist Marco in seinem Element.

Die persönliche Note macht‘s                              

Unter anderem die spezifische Auswahl der Darsteller macht „Horror Nights – Traumatica“ so authentisch und sorgt für extra viel Gänsehaut.

„Es gibt keine festen Szenen. Jedes Crew-Mitglied agiert frei innerhalb seiner Rolle und reagiert individuell im Zusammenspiel mit dem Gast“, erklärt Projektleiter Sebastian Rosenbaum.

„Dadurch erlebt jeder Besucher das Event anders.“ Im Fokus beim Casting und den Vorbereitungen stehen daher besonders Improvisationsübungen und die persönlichen Talente der einzelnen Darsteller.

In der Maske

Marco Sorrentino – alias General Sparx – ist einer von über 270 Akteuren, die „Horror Nights – Traumatica“ zu einem Gruselerlebnis der ganz besonderen Art machen. Sieben Make-Up Artists sorgen dafür, dass aus gewöhnlichen Menschen lebende Albtraumgestalten werden. In den Räumlichkeiten der Maske sieht es aus wie im Inneren von Stephen Kings Kopf: 32 Ganzkörper-Kostüme, 1 Kilo Kunsthaar, 95 Liter Filmblut, 480 Latex-Teile und vieles mehr an schaurigen Scharade-Artikeln warten darauf, verarbeitet zu werden.

chevron-right chevron-left

Das Surren der sieben Airbrushes, die fast permanent im Einsatz sind, ähnelt einem bedrohlichen Bienenschwarm. Schicht für Schicht wird Marco das dreckige, blutige Gesicht von General Sparx aufgesprüht, -gepinselt und -geklebt.

chevron-right chevron-left

Keine zwanzig Minuten später ist Make-Up Artist Heather mit ihrem Kunstwerk fertig. Doch zum Anführer der Resistance gehört nicht nur ein vernarbtes bedrohliches Gesicht, sondern natürlich auch das passende Outfit. Dazu werden schwere Geschütze aufgefahren: Mit vollem Körpereinsatz zieht die Dame aus dem Kostümatelier Marco eine gigantische Cyborg-Armschiene besetzt mit Nieten und Drähten auf.

chevron-right chevron-left

General Sparx ist bereit für den Showdown! Vor wem sollte sich dieser gefährliche Anführer der Widerstandskämpfer noch fürchten? Vor Myra Moon Mistress, der Herrscherin über Leben und Tod!

Im Anschluss findet ihr ein Interview mit Stuntfrau und Moderatorin Miriam Höller, welche die mächtige Herrin bei „Horror Nights- Traumatica“ verkörpert.

 

Nach oben
Wir verwenden Cookies um besser zu verstehen, wie Sie unsere Webseite nutzen, um den Webseiteninhalt auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Verwendung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Mehr erfahren