Reise nach Rulantica #5 – Die Suche nach einem Autor beginnt

Der Coppenraht Verlag war an Bord – Check! Das Thema war definiert – Check! Die Umsetzung einer Romanserie war beschlossen – Check! Wer aber konnte mit Leidenschaft und Herzblut die umfassende Geschichtswelt emotionsgeladen in Worte fassen? Die Suche beginnt, die nicht einfach werden sollte…

Eine tolle Illustration zeigt, wie „Rulantica“ und „Krønasår“ künftig aussehen werden

Drei Bücher sollten realisiert werden, das ergaben die Besprechungen zwischen der Inhaberfamilie Mack und dem Buchverlag Coppenrath. Jörg Ihle, der Inhouse-Storyteller im Europa-Park, weiß aus eigener Erfahrung, dass das Verfassen eines Romans bis zu zwei Jahre die volle Aufmerksamkeit des Autors verlangt. Nun folgten diverse Gespräche mit externen Schreiberlingen, Autoren und Agenten – teilweise „big player“ in der Branche. Viele Belegexemplare wurden angelesen, da der Coppenrath naturgemäß ebenso viele Kontakte in die Welt der schreibenden Zunft hat. Wer passt aber am besten zum Europa-Park und der komplexen Rulantica-Geschichtswelt, wer erfüllt die hohen Anforderungen und bringt gleichzeitig die nötige Passion und Hingabe mit, gepaart mit der notwendigen und passenden menschlichen Note? Bei Michaela Hanauer aus München hat es schließlich „Klick“ gemacht. Sie erfüllte die Kriterien, brachte die gewünschte Expertise und das Talent mit.

Bevor jedoch das finale „Go“ ausgesprochen worden war, waren häufige Meetings nötig, um herauszufinden, ob es „menschelt“. Oftmals war der bayerische Biergarten im Deutschen Themenbereich Besprechungsort und Ideenoase zugleich für Michael Mack, Michaela Hanauer und das eingefleischte Roman-Team. Ergebnisse daraus: die Schaffung einer mystischen Insel und ein Naturkundemuseum, um dem Wasserpark eine ganzheitliche Thematisierung mit nordischem Touch zu verleihen. Die gemeinsamen Spinnereien waren in den Treffen immer realer und fantastischer geworden. Wer wollte schließlich nicht schon immer mal als Entdecker in einem Naturkundemuseum zwischen verschiedensten Artefakten nächtigen und dabei zu einer Reise in phatasiereiche Welten aufbrechen? Blick vom Naturkundemuseum zur Wasserwelt

Blick vom Naturkundemuseum zur Wasserwelt

Das kreative Roman-Team präsentierte schließlich die Plot-Überlegungen vor der Inhaberfamilie Mack. Die Charaktere und die Buch-Story waren schlüssig, die nordische Geschichtswelt um den „Adventure Club of Europe“ (ACE) war definiert. Damit war die Thematiserung des Wasserparks nach der Rulantica-Saga entgültig in Stein gemeiselt. Die Romanserie konnte also starten. Die Autorin war ebenso im Boot. Wie der Erstkontakt mit Fans und Gästen erfolgen sollte, das wird  das Thema im nächsten Blog-Beitrag sein.

Nach oben
Wir verwenden Cookies um besser zu verstehen, wie Sie unsere Webseite nutzen, um den Webseiteninhalt auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Verwendung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Mehr erfahren