James „Chip“ Cleary: „Rulantica hat von allem das Beste“

Große Projekte brauchen viele kreative und schlaue Köpfe. Wer die Menschen hinter der neuen Wasserwelt Rulantica und dem Erlebnishotel Krønasår sind und was sie zu berichten haben, erfährst Du in der Kategorie „3 Fragen an…“!

Heute: James „Chip“ Cleary, ehemaliger Geschäftsführer und Präsident des Weltverbandes der Freizeitindustrie (IAAPA), Senior Consultant des Europa-Park seit mehr als sechs Jahren

Chip Cleary ist seit über sechs Jahren Teil des Rulantica-Teams

Sie sind nun bereits seit sechs Jahren als Berater für den Europa-Park zuständig und die neue Wasserwelt Rulantica ist Ihr großes Projekt. Was haben Sie in den vergangenen Jahren während der Entwicklung und dem Bau von Rulantica gelernt?

Ich hatte das Glück, in meiner Karriere bereits an vielen spannenden Projekten mitarbeiten zu dürfen und hatte daher die Möglichkeit, unglaublich viele Dinge zu lernen. Rulantica ist für mich jedoch eine außergewöhnliche Erfahrung. Als ich zum ersten Mal gefragt wurde, ob ich an diesem Projekt mitarbeiten möchte, ging es eigentlich um einen Zeitraum von vier Monaten, in denen ich unterstützend zur Hand gehen sollte…So habe ich gelernt, dass wahre Großartigkeit immer länger dauert als erwartet, etwas komplett Neues zu entwickeln ist komplizierter und zeitaufwändiger als einfach bereits Existierendes zu kopieren.

Sich immer wieder auf Ungewohntes einzulassen, ist eine der Lektionen bei einem solchen Projekt. Eine Erfahrung werde ich so schnell nicht wieder vergessen, denn dabei habe ich das Phänomen „Unisex-Umkleidekabinen“ kennengelernt! Vor einiger Zeit haben wir unterschiedliche Einrichtungen in Europa getestet und da ist mir folgendes passiert: Während ich mich umgezogen habe, sah ich hoch und entdeckte direkt neben mir eine Frau. Ich erschrak fürchterlich und hatte Angst, dass ich in der falschen Umkleidekabine gelandet bin. Ich habe dann sehr schnell herausgefunden, dass ich in einer Unisex-Umkleidekabine war. In Amerika hatte ich so etwas noch nie gesehen!

Den Europa-Park selbst und die Familie Mack kenne ich bereits seit Jahrzehnten, da meine Schwester in Basel wohnt. Während meiner Besuche in der Schweiz nutzte ich jeweils die Gelegenheit und besuchte seit 1987 den Park regelmäßig. Ich wusste schon immer, dass bei allem, was die Macks in die Hände nehmen, das Kriterium „Qualität“ an erster Stelle steht. Ich bin unglaublich beeindruckt, mit welchem Herzblut die Familie auch das neuste Projekt Rulantica verfolgt. Es ist ein riesiges Unterfangen mit großen Risiken und Erwartungen, aber alle Familienmitglieder unterstützen den Prozess bei jedem einzelnen Schritt.

Wie fühlen Sie sich, jetzt wo Rulantica endlich zum Leben erweckt wird?

Bis an diesen Punkt zu kommen war ein sehr komplexer Prozess. Rulantica ist und wird eine komplett neue Erfahrung in der Indoor-Wasserpark-Branche. Von Anfang an hatte der Masterplan, das Bauen und alles, was darin enthalten ist, einen Zweck, nämlich unsere Geschichte dahinter zu unterstützen. Die letzten sechs Jahre war ich von außergewöhnlichen Kollegen umgeben, welche alle ihren individuellen Teil zu diesem Projekt beigetragen haben. Ich erinnere mich an einen Baustellen-Besuch mit Michael Kreft von Byern, der Lazy River war zu diesem Zeitpunkt schon teilweise aufgebaut, es war ein großartiger Moment für mich, das zum ersten Mal zu sehen. Wenn ich jetzt mit Gästen in die Halle laufe, die noch nichts davon gesehen haben, dann schaue ich besonders auf ihre Gesichter. Die Reaktionen sind großartig, da die Besucher hier Dinge sehen, die sie noch nie zuvor gesehen haben. Das Gefühl kindlichen Staunens ist unbezahlbar!

Ich freue mich sehr darauf, das komplette Projekt fertigzustellen und es endlich mit den Gästen aus der ganzen Welt zu teilen. Aber Achtung, denn das ist erst der Start der Reise nach Rulantica. In Zukunft dürfen wir uns noch auf viele neue Abenteuer freuen!

Ein persönlicher Tipp: Was sollte ich auf keinen Fall während einem Besuch in Rulantica verpassen?

Ob aus New York, wie ich, oder aus Rust – wir alle lieben Wasseraktivitäten und rasante Rutschen. Die neue Wasserwelt des Europa-Park hat von allem das Beste und dazu noch eine spannende Geschichtswelt!

Es wird großartige und neue Erfahrungen geben für unsere Gäste! Gigantische kanadische Wasserrutschen, wie man sie in der Kombination in Deutschland noch nie gesehen hat, einen Lazy River, der eine packende Geschichte erzählt und einen Kinderbereich wie ich ihn zuvor noch an keinem Ort erleben durfte. Den Überblick behält man an zahlreichen Aussichtspunkten und was ihr auf keinen Fall verpassen dürft, sind die Lilly Pads im Skip Strand. Es gibt Taktiken und Geheimnisse, wie man beim Lilly Pad gewinnen kann, diese verrate ich euch jetzt aber noch nicht. 😉

Einen ersten Eindruck vom thematisierten Bereich „Skip Strand“

Ich hoffe, ihr werdet Rulantica so lieben wie ich die Arbeit daran geliebt habe. SURFS UP SOON!

Chip

Nach oben
Wir verwenden Cookies um besser zu verstehen, wie Sie unsere Webseite nutzen, um den Webseiteninhalt auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Verwendung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Mehr erfahren