Alles Gute für Krønasår mit Kompass, Fernrohr, Glasperlen und Co.

Eine Grundsteinlegung und ein Richtfest sind traditionelle Meilensteine im Bauwesen – auch bei „Krønasår“. Das sechste Erlebnishotel ist ein wesentlicher Bestandteil der eindrucksvollen Resort-Erweiterung von Deutschlands größtem Freizeitpark. Eigentlich werden diese beiden markanten Kapitel jedoch nacheinander begangen. Erst wird der Grundstein gelegt und sobald der Rohbau und der Dachstuhl fertiggestellt sind, wird das Richtfest gefeiert. Der Europa-Park und die Inhaberfamilie Mack haben beides kombiniert und am Mittwoch, dem 27. Juni, mit rund 400 geladenen Gästen und Pressevertretern diesen wichtigen Tag begangen.

Was erwartet Euch also in diesem Artikel?

  • Ihr erfahrt, was in der 60 mal 30 mal 30 Zentimeter großen Edelstahlkiste – dem Grundstein – ruht.
  • Jede Menge Ehrengäste, die tolle Beiträge beisteuerten.
  • Eine tolle und große Bilder-Galerie.
  • Alle vier Gesellschafter im EP-Radio Interview.
Der Gabentisch für die Grundsteinlegung

Ehrengäste bereichen Richtfest und Grundsteinkassette 

Das Elektropop-Duo Glasperlenspiel, der Präsident des Freizeitpark-Weltverbandes (IAAPA) Andreas Andersen, der Landrat des Ortenaukreises Frank Scherer sowie der Bürgermeister der Gemeinde Rust, Kai-Achim Klare, wohnten der Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein bei. Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, sprach in der Lobby zu den Gästen und rund 120 Pressevertretern:

„Ab dem Frühjahr 2019 wird das stilvolle Hotel, das einem nordischen Naturkundemuseum nachempfunden ist und über ein umfangreiches gastronomisches Angebot verfügen wird, bis zu 1.300 Übernachtungsgäste in 304 Zimmern und Suiten beherbergen können. Die Erweiterung unseres Gesamtangebotes und die Verwirklichung dieser einzigartigen Wasser-Erlebniswelt sind ein wichtiger Schritt zur Standortsicherung. Zudem schaffen wir rund 550 neue Arbeitsplätze, wovon circa 250 Stellen auf das Erlebnishotel ,Krønasår´ entfallen. Das gesamte Bauvorhaben stellt die größte Investition in der Geschichte des Europa-Park dar und ist zugleich eine der umfangreichsten Einzelinvestitionen eines Privatunternehmens in der Region.“

Und was wurde im Anschluss nun durch die Inhaberfamilie Mack und ihre Gäste in die Grundsteinkassette beim Übergang von Lobby in Richtung Bar Erikssøn gelegt? So einiges! Es waren symbolische Gegenständen und typische Zeitzeugnisse. Es waren: ein Kompass, der immer die richtige Richtung weisen soll, ein Fernrohr damit niemals das Ziel aus dem Blick gerät. Zudem eine Landkarte von Rulantica, um nicht die Orientierung zu verlieren und eine Tageszeitung, um zu dokumentieren, welche Themen am Tag der Grundsteinlegung regional, national und international von Wichtigkeit waren. Ein kleines Holzsegelschiff fand in der Kassette ebenso Platz, das symbolisch sicher den Kurs halten soll auf dem Weg zu den weiteren großen Vorhaben. Schließlich wurde ein 5-Euro-Schein hineingelegt sowie Glasperlen von den musikalischen Ehrengästen Glasperlenspiel, wie passend, die auch noch eines ihrer Alben dazu gaben. Aus dem dänischen Freizeitpark Tivoli liegt ein historisches Stück Holz von einer der ersten Attraktionen des Parks in der Box, das von Andreas Andersen beigefügt wurde. Ein gesegnetes nordisches Kreuz bildete schließlich den Abschluss der vielen bunten Gaben.

Die Grundsteinkassette für „Krønasår“ ist befüllt!

Kulinarische Vielfalt

Zwei Restaurants bieten für jeden Geschmack genau das Richtige. Im Fine Dining-Restaurant namens „Tre Krønen“ mit 220 Sitzplätzen innen und 140 Sitzplätzen außen kommen Genießer voll auf ihre Kosten. Als besonderes Highlight ermöglicht ein „Chef´s Table“ für bis zu 20 Personen während des Essens einen exklusiven Blick in die Küche. Das Restaurant „Bubba Svens“ ist die richtige Adresse für ein gemütliches Abendessen im Kreise der Liebsten. Mit 650 Sitzplätzen innen und 260 Sitzgelegenheiten außen bietet es viel Platz und bei einem auf die Familie abgestimmten Speisen- und Getränkeangebot kann man den Tag wunderbar ausklingen lassen. Zu später Stunde kann die Reise in der „Bar Erikssøn“ fortgesetzt werden – ganz im Stile nordischer Entdecker. Die Bar erstreckt sich über zwei Stockwerke und bietet ein urgemütliches Ambiente für über 140 Gäste. Von den großzügigen Terrassen der beiden Restaurants und der Bar haben die Gäste einen atemberaubenden Blick über einen großen Fjord auf die gegenüberliegende Hafensilhouette von Rulantica. Zudem steht das „Café Konditori“ im ersten Obergeschoss für eine kleine Auszeit zur Verfügung.

chevron-right chevron-left

Bilder-Galerie von Beginn bis Ende 

Die ausgewählten Motive sollen Euch einen weiteren Überblick über den Tag geben. Vom Richtspruch vor bzw. auf dem Haus, der Tanzeinlage durch die Entertainment-Abteilung des Europa-Park bis hin zur Grundsteinbefüllung und der Begehung des Hotels findet Ihr in der Galerie einen bunten Blumenstrauß an tollen Bildern.

chevron-right chevron-left

Interviews mit den Herren Mack

Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, mit allen vier Herren Mack zu sprechen? Beim Richtfest bzw. der Grundsteinlegung gab es die Chance, die wir natürlich für Euch ergriffen haben. Viel Spaß beim Zuhören! Kleiner Tipp: auf der Europa-Park Radio-Seite könnt ihr die Interviews in voller Länge anhören.

Michael Mack: „Das nordische Thema ist faszinierend und gefällt uns besser für Rulantica als Palmen und Strand.“ 

 

Thomas Mack: „Mit dem neuen Hotel werden wir für Furore sorgen!“ 

 

Roland Mack: „Die Weiterentwicklung der Destination Europa-Park beschäftigt mich schon seit 20 Jahren.“

 

Jürgen Mack: „Für Rulantica und Krønasår müssen wir Personal aus weiter entfernten Regionen rekrutieren.“

 

 

Nach oben
Wir verwenden Cookies um besser zu verstehen, wie Sie unsere Webseite nutzen, um den Webseiteninhalt auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihnen das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Mit der weiteren Verwendung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung. Mehr erfahren